Aktuelles

Haben Sie Fragen?
Brauchen Sie Unterst├╝tzung?

... dann rufen Sie uns an:

0551 - 44 684

Pers├Ânlich erreichen Sie uns zu unseren Sprechzeiten:

montags und freitags:             9.30 - 11.00 Uhr
mittwochs und donnerstags: 15.30 - 17.00 Uhr

in der ├╝brigen Zeit Anrufbeantworter. Wir rufen gerne zur├╝ck.

oder schicken Sie uns eine Mail an:
kontakt(at)frauen-notruf-goettingen.de
(bitte ersetzen Sie (at) durch das @ Zeichen)

Pers├Ânliche Termine nach telefonischer Vereinbarung

 

Homepage phoenix
Kinder- und Jugendberatungsstelle

wird gerade neu erstellt und ist deshalb zur Zeit nicht erreichbar. Sp├Ątestens Ende des Jahres ist die Seite in neuer Form wieder online.

Telefonisch und per mail ist die Beratungsstelle aber weiterhin zu erreichen:

0551 - 4 99 4 55 6

Pers├Ânlich sind wir zu unseren Sprechzeiten erreichbar:

montags und freitags:             9.30 - 11.00 Uhr
mittwochs und donnerstags: 15.30 - 17.00 Uhr

oder schicken Sie uns eine Mail an:
kontakt(at)phoenix-goettingen.de
(bitte das (at) durch das @ Zeichen ersetzen)

Arbeit mit gefl├╝chteten Frauen

Die Stadt G├Âttingen finanzierte 2017 das Projekt des Frauen-Notruf e.V., die Situation gefl├╝chteter Frauen in G├Âttingen in Bezug auf geschlechtsbezogene Gewalt zu verbessern.

Um f├╝r dieses Ziel in der kurzen Zeitspanne von einem Jahr m├Âglichst viel zu erreichen, verfolgten wir folgende Strategie:

1.      Sensibilisierung von Haupt- und Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in der Fl├╝chtlingshilfe durch Schulungen

2.       Aufbau und aktive Mitarbeit der Vernetzung, vor allem der Verzahnung der Migrationsnetzwerke mit denen der Frauennetzwerke, als auch die Einbindung der diesbez├╝glichen Entscheidungstr├Ąger (Gemeinschaftseinrichtungen und Stadt G├Âttingen).

3.       Mitarbeit an Gewaltschutzkonzepten f├╝r diesen Bereich

4.       Eine eigene Befragung gefl├╝chteter Frauen als Expertinnen in eigener Sache ├╝ber geschlechtsbezogene Probleme hier in G├Âttingen. Die Frauen berichten uns gegen├╝ber als unabh├Ąngigem Verein von Frauen sehr offen und engagiert ├╝ber ├ťbergriffe verschiedener Art, denen gefl├╝chtete Frauen ausgesetzt sind. Einen ausf├╝hrlichen Bericht ├╝ber die Befragungen finden sie hier.

Ausf├╝hrlichere Informationen zu unserer Arbeit in diesem Themenfeld insgesamt, gibt es hier.

BeSt -Beraten & St├Ąrken
Bundesweites Modellprojekt zum Schutz von M├Ądchen und Jungen mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen geht in die Verl├Ąngerung bis 2020

Das Modell-Projekt traf bisher auf eine positive Resonanz bei ExpertInnen, Verb├Ąnden und Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Im Projektverlauf zeigte sich jedoch, dass die Umsetzung der angestrebten Ma├čnahmen zur Verbesserung des Kinderschutzes in den teilnehmenden (teil-) station├Ąren Einrichtungen mehr Zeit ben├Âtigt als urspr├╝nglich geplant.

 Daneben sind weitere Bedarfe zur Erg├Ąnzung des Projektes deutlich geworden (z.B. Ausdifferenzierung des Pr├Ąventionsprogrammes f├╝r unterschiedliche Formen von Behinderungen, bundesweiter Fachaustausch mit ExpertInnen aus Verb├Ąnden, Wissenschaft, Selbstvertretungsorganisationen, Fachstellen und Projekten).

Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium f├╝r Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eine Verl├Ąngerung der Projektlaufzeit bis 2020 bewilligt und damit die Teilnahme von bundesweit 20 bis 40 weiteren Einrichtungen am Modellprojekt erm├Âglicht.

Informationen finden Sie au├čerdem auf der Homepage der DGfPI.

Engagieren auch Sie sich f├╝r eine gewaltfreiere Zukunft!

Finden Sie die Arbeit des Frauen-Notrufs wichtig? Haben Sie sich von dem Projekt phoenix ├╝berzeugt und m├Âchten einen Teil dazu beitragen? Dann unterst├╝tzen Sie die Arbeit des Frauen-Notrufs mit einer Spende ÔÇô oder besser noch mit einer F├Ârdermitgliedschaft! Sie st├Ąrken damit die wichtige Arbeit gegen sexualisierte und h├Ąusliche Gewalt in der Region G├Âttingen.