Fortbildung

Aktuelle Schulungstermine:

Sexuelle Gewalt erkennen und traumapädagogisch sicher Handeln

„Wenn Papa die Mama haut, tut mir der Bauch weh“ - Miterleben häuslicher Gewalt durch Mädchen
und Jungen

 

Haben Sie beruflich Kontakt zu Frauen, Jugendlichen oder Kindern?

Dann haben auch Sie mit Gewaltopfern zu tun, denn sexuelle und häusliche Gewalt sind keine Ausnahmeerscheinungen, sondern alltägliche Realität (sexuelle und häusliche Gewalt).

Vielleicht können Sie sich das nicht vorstellen, weil Sie bisher noch keine Betroffenen kennen gelernt haben. Das liegt jedoch nicht daran, dass es sie in Ihrem Umfeld nicht gibt. Vielmehr verschweigen die meisten Opfer aufgrund von Scham- und Schuldgefühlen und aus Angst vor den Tätern die Gewalterfahrungen und tun alles dafür, sich nichts anmerken zu lassen. Wer Betroffene erkennen und ihnen helfen möchte, braucht also feine Antennen und Wissen über die Dynamiken von sexuellem Missbrauch und anderen Formen von sexueller und häuslicher Gewalt.

Wer anderen helfen will, braucht aber auch die Bereitschaft, sich mit dem Thema zu konfrontieren. Dies erfordert manchmal eine Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte.

Angesichts des enormen Ausmaßes von Gewalt gegen Frauen und Kinder sind viele Berufsgruppen gefordert, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Wenn Sie Ihre fachliche Kompetenz in Bezug auf sexuelle und häusliche Gewalt verbessern möchten, sind Sie bei uns an der richtigen Stelle!


Wir bieten Ihnen rund um die Themenfelder

  • sexualsierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche
  • sexualisierte Gewalt gegen Frauen
  • Parnterschaftsgewalt(Häusliche Gewalt)
  • kindliches Miterleben elterlicher Partnerschaftsgewalt

Veranstaltungen von wenigen Stunden bis mehrere Tage. Sie bestimmen den zeitlichen Rahmen und den inhaltlichen Schwerpunkt der Veranstaltung.

Kosten nach Absprache.

Einige Berufsgruppen, die wir bisher weitergebildet haben:

  • FamilienhelferInnen
  • ErzieherInnen aus Kindergärten und aus Heimen
  • LehrerInnen
  • PolizistInnen
  • MitarbeiterInnen der freien Jugendarbeit
  • MitarbeiterInnen der Behindertenhilfe
  • MitarbeiterInnen von Jugendämtern
  • Jugendliche, die andere Jugendliche und Kinder betreuen
  • KrankenpflegerInnen
  • ÃrztInnen
  • PsychotherapeutInnen
  • Personalverantwortliche
  • Frauenbeauftragte
  • MitarbeiterInnen anderer Beratungsstellen
  • MitarbeiterInnen der Telefonseelsorge und des Kinder- und Jugendtelefons
  • Gewerkschafterinnen

Auch in der schulischen und universitären Ausbildung führen wir Veranstaltungen durch.

Neben unserem Fortbildungsangebot steht unsere Bibliothek allen Interessierten zur Verfügung.